· 

Wochenrückblick: Von Panikattacken, Geburtstagen und Fieslichkeiten 

Da wären wir wieder und es gibt einen neuen Wochenrückblick. Dieses Mal gibts (dumme) Panikattacken, Fieslichkeiten und einen Geburtstag zu feiern. 

 

Happy Birthday: Singt gefälligst, ich kann das nicht!!!

 

Ja, bevor ich jetzt irgendwas von meiner Woche palaver, müssen wir gemeinsam einen Geburtstag feiern. Vergisst den Valentinstag, es ist Antoines Geburtstag. Mein Kater erblickte am 14.02.2011 das Licht der Welt (wobei ich mir nicht sicher bin, ob seine Mama ihn einfach rausgeschmissen hat. Damals hatte er einen deutlichen Iro, allerdings sieht man den heute nur noch manchmal. Man nannte ihn damals ›Chestnut‹ (den kompletten Namen mütterlicherseits mit von und zu kann ich mir nicht merken). 

 

Eigentlich ist der Rüpel ein absolutes Missgeschick. Die Züchterin gab die Zucht auf, Mama Antoine hatte mal so gar keine Lust auf die Kastration und brannte für eine heiße Nacht mit irgendeinem Nachbarskater durch. Heraus kam der Rüpel, der zwar keinen Puschel hat, aber dafür den perfekten Norwegercharakter von seiner Mama erbte. Ganz ehrlich, mit diesem Kater kann man alles machen und er ist happy, wenn es wirklich bekloppt wird. 

 

Und Antoine schmult sich überall hinein. Nicht nur macht er Türen und Schubladen auf (er hat schon im Kühlschrank geschlafen), er schafft es auch, sich zu digitalisieren und in Bücher zu schleichen. So war er in ›Loving Discipline‹, dort gemeinsam mit Gizmo, und er ist nach ›Hunnytown‹ gezogen und hat sich offiziell als Nicks Katze vorgestellt. Vicki ist auch mit dabei. Die Zicke wollte unbedingt hinterher. 

 

Panik? Nee, ich doch nicht

 

Mir wurde gesagt, dass Autoren Panik haben, wenn sie ein Buch veröffentlichen. Ganz ehrlich, ich hab offenbar keine Lust, im großen Strom mitzuschwimmen und mach mein eigenes Ding. Und das sieht so aus, dass ich Panik habe, wenn ich eine DATEI hochlade. Ihr lest richtig. Ich habe die absolute Panikattacke, wenn ich KDP aufrufe und eine Datei hochladen will. 

 

Dieses Mal war es tatsächlich heftig, denn ich habe gezittert wie Espenlaub und muss mich so angespannt habe, dass ich zwei Tage später noch immer jeden Muskeln spürte. Dabei habe ich weiterhin keine Ahnung, warum ich so reagiere. Ich glaube, ich bin einfach nur dumm. 

 

Die Ash ist fies! 

 

Also ich bin der Meinung, dass ich absolut nett, freundlich und sämtliche Gegenteile von fies bin. Meine Charaktere sagen mir allerdings was anderes. Ich weiß gar nicht warum, aber Nick steht seit Längeren bei mir in der Wohnung und bedroht mich ständig. Keine Ahnung, was der hat, aber der murmelt ständig was von Cli... – der murmelt zu leise, ich verstehe ihn nicht.

 

Dennoch habe ich Respekt vor meinen Charakteren. Sollte ich wohl auch haben, denn ich muss sie in der Spur halten, sonst machen die, was sie wollen. Außerdem ist ein Pfarrer mit im Boot und, soweit ich mich richtig erinnere, hat der ein paar leere Flaschen Selbstgebrannten, die er mir notfalls über den Schädel schlagen könnte. Können Charaktere das? Ich bin mir da nicht so sicher, will aber nur ungern meinen Psycho-Onkel fragen, der könnte noch denken, dass ich jetzt vollends durchdrehe. Aber Charaktere könnten mir den Dienst verweigern. Was, wie ich sie erinnern möchte, sie nicht können, denn sonst könnte etwas übel ausgehen. Aber ich wollte ja nicht fies sein ...

 

Ostern. Ihr. Festhalten. Mark the date

 

Ich gönne es jedem, dass dieses Jahr mal wieder Osterfeuer und Stockbrot stattfinden. Ich war ja geneigt, eine Legende in Hunnytown einzufügen, für all die, die sich nicht mehr erinnern können. Aber das will ich gar nicht erzählen. 

 

Ich mag, eventuell und ganz vielleicht, fies gewesen sein. Daher überlege ich, ›Hunnytown 2‹ vorzuziehen. Immerhin musste ich im ersten Teil einen Handlungsstrang kappen, der einfach nicht enden und die Klappe halten wollte, und hab den in Teil 2 verschoben. Zusätzlich mit dem, was schon fertig ist, bin ich über 30k an Wörtern. 

 

Was haltet ihr davon: Wenn ein Teil inhaltlich an Ostern aufhört, so kann der nächste Teil doch real Ostern bei euch ankommen? 

 

Was gibts sonst noch? 

 

Ich habe in den letzten Wochen gelernt, dass ich jemanden, der Werbung für ein Wäsche-Deo macht, absolut toll finde, sofern die Person im Sand spielt. Außerdem will ich einen Rancor. Der würde sicherlich dafür sorgen, dass ich nie wieder in Schlangen warten muss. Frogu (Grogu) will ich nicht. Der ist so verfressen, dass er den Katzen das Futter aufmampft. 

Und obwohl ich es nie vermutet hätte, bin ich persönlich froh, wenn der 25. Mai ist und ich wieder einmal das scheinbare Zentrum einer Galaxie zu sehen: Tatooine. Und dabei weckt Obi-Wan jegliche dunkle Seiten in mir, die man finden kann. 

 

Bis dann 

 

Ash